Stufen und Treppen: Unverzichtbare Elemente im Wegebau

Stufen und Treppen im Wegebau: Die richtige Wahl für nachhaltige Erosionskontrolle und Wegpflege. Erfahren Sie, warum Materialwahl und Planung entscheidend sind.

Written BY

Illus BY

Stufen und Treppen: Unverzichtbare Elemente im Wegebau

Die Entscheidung für oder gegen Stufen auf Wegen hängt wesentlich von der jeweiligen Nutzergruppe ab. Während Stufen auf Wanderwegen eine solide Lösung zur Erosionsminderung und -kontrolle darstellen, sind sie auf Mountainbike-Trails weniger beliebt. Aus der Sicht der Nutzer ist es auf Mountainbike-Trails angenehmer, erosionsgefährdete Bereiche ohne den Bau von Stufen, sondern mittels Steinarmierungen zu befestigen. Insbesondere beim Unterhalt von Wanderwegen ist der Bau von Stufen zur Erosionsminderung sinnvoll. Bei komplett neuen Wanderwegen sollte der Verlauf so geplant werden, dass Stufen möglichst vermieden werden können, abhängig vom verfügbaren Korridor.

Die Bedeutung von Stufen im Wegebau

Stufen und Treppen sind mehr als nur funktionale Elemente; sie spielen eine entscheidende Rolle bei der Erosionskontrolle und der langfristigen Erhaltung von Wegen. Auf steilen und/oder erodierenden Wegabschnitten verhindern sie Bodenverlust, ermöglichen eine klare Linienführung und bieten allen Nutzern sichere und beständige Wege.

Auswahl des Materials: Eine Schlüsselfrage

Die Entscheidung zwischen Holz und Stein für den Bau von Stufen hängt von mehreren Faktoren ab: Wie viele Stufen sind nötig? Sind genügend Steine in der Nähe des Weges verfügbar? Können Steine einfach zur Baustelle transportiert werden? Ist dauerhaftes Holz lokal verfügbar?

Generell sind Steine gegenüber Holz zu bevorzugen, wenn sie in ausreichender Menge lokal verfügbar sind. Steinernes Stufen sind bei korrekter Installation die dauerhafteste Lösung, da sie kein Verfallsdatum haben. Holzstufen müssen je nach Holzart früher oder später ersetzt werden. Beim Neubau von Holzstufen empfiehlt sich die Verwendung langlebiger Holzarten wie Lärchenholz, das eine gute Haltbarkeit bei einem angemessenen Preis bietet. Auch andere Holzarten können langlebig sein. Der Bezug sollte immer so lokal wie möglich erfolgen.

Manchmal können Stufen auch aus einer Kombination von Stein und Holz erstellt werden, besonders in unwegsamem Gelände, wo nicht genügend Steine verfügbar sind und über das bestehende Wegenetz keine Zufuhr möglich ist. Hier kann der Einsatz eines Helikopters sinnvoll sein. Der Transport von Holz per Helikopter ist kostengünstiger als der von Steinen. Für die Befestigung von stark genutzten Mountainbike-Wegen kann es dennoch sinnvoll sein, Steine heranzuschaffen. Obwohl dies zunächst teuer erscheint, kann so abhängig von der Situation die Erosion kontrolliert und der langfristige Erhalt des Weges gesichert werden. Nach der einmaligen Investition werden die laufenden Unterhaltskosten für diesen Bereich langfristig minimiert.

Falls du Unterstützung beim Unterhalt von Wander- und Bikewegen benötigst, stehen wir gerne mit unserer Erfahrung für eine unverbindliche Beratung zur Verfügung. Kontaktiere uns bei Bedarf per E-Mail: lukas@helloallegra.com

more OF ALLEGRA

Levi Bike Park Finnland

Eine Kooperation im Zeichen von Qualität, Nachhaltigkeit und Innovationen

Masterplan Mountainbike-Entwicklung Mühlviertel

Diese Sportart als Bewegungsform birgt sowohl Chancen als auch Risken, die es so gut als möglich im Rahmen von beispielsweise Workshops zu erkennen und positiv zu nutzen gilt.

Bikepark Innsbruck

Spannende Einblicke in die Entwicklung und in den Bau vom Bikepark Innsbruck in Mutters.

Machbarkeitsstudie MTB Region Wachau

Eine Machbarkeitsstudie für die Region Wachau zeigt das Potenzial als MTB Destination.

Trail Building School: Roadlberg-Trails MTB Linz

Trail Building School für den Bau der Roadlberg Trails gemeinsam mit dem Verein MTB Linz

Geschäftsmodell Wexl Trails

Vom Kinderland zur Mountainbike-Destination dank kompakten Angeboten für die ganze Familie

Skill Trail Area Signaue

Ein Skill-Trail-Traum für Sexten in Südtirol

Pumptrack aus Beton für Berlin-Neukölln

Leuchtturmprojekt im Multikultiviertel: Aufbau der Urban Edition in nur 5 Tagen

Velopark zur Entflechtung in St. Moritz

Velopark Module mit Magnetwirkung für Bikende an Knotenpunkten

Die Trailbell – für ein friedliches Miteinander auf unseren Wegen

Mit Rücksicht, Akzeptanz, Toleranz und ein bisserl Gebimmel am Trail. Vor allem in Kombination mit einem freundlichen „Servus und Danke“ ist das ganz gut fürs Karma und dann kann eigentlich gar nichts mehr schief gehen.