Warum wir unsere «Flughöchi» anpassen sollten

Könnte dies eine Möglichkeit sein den Druck auf Naturräume zu sinken und Städte noch grüner zu machen?

Written BY

Die Flughöhe ist zumeist eine sehr niedrige, wenn es um die Auswahl und (Um-) Widmung von Bestandswegen zum neuen Mountainbike-Wegenetz geht. Da wird um jeden Meter Weg gefochten.

Weil in vielen Kantonen das Gebiet so zersiedelt oder wirtschaftlich straff organisiert ist, streiten sich die Interessensgruppen um die Trail-Krümel, die in dem, was wir “Natur” nennen, übrig sind. Der Druck nimmt zu. Aber diese Inseln sind ja nicht der einzige Raum, der uns zur Verfügung steht. Ich glaube, an diesem Punkt kommt die Flughöchi zu tragen. Wir müssen sie nachjustieren und höher ansetzen. Denn dann sehen wir, was es en masse gibt: Bebautes Gebiet. Straßen. Was also geschähe, würden wir Straßen zu Trails umbauen? Könnte dies eine Möglichkeit sein den Druck auf Naturräume zu sinken und Städte noch grüner zu machen?

Spätestens seit der Aufklärung sind wir es gewohnt, reduktionistisch zu denken. Zum einen die Notwendigkeit des schnellen Vorwärtskommens der Erwerbstätigen und Güter (Straßennetz), und zum anderen der Spaß als Zeitvertreib (Spielplätze, Fußballplätze, Trailcenter, Pumptracks etc.). Unser physischer Raum ist streng nach seinen jeweiligen Funktionen unterteilt – die Dichotomie “Alltags-und Freizeitwegenetz” im neuen Veloweggesetz unterstreicht diese vermeintlichen Gegensätze noch einmal. Was aber, wenn wir unsere Pendelzeit zur Arbeit und Schule oder für Besorgungen nicht mehr als notwendiges Übel begriffen, sondern als verspielte Bewegungszeit an der frischen Luft? Wenn es nicht um die Unterscheidung von “Mountainbiker: innen vs. Wanderer: innen ginge, sondern den Sachverhalt auflösten in der Frage: Wie bringen wir unsere Bürger: innen am besten in Bewegung?

In Anlehnung an die “Cool Roofs” an der unter anderem die Klimaforschende der Arizona State University forschen stelle mir Grün vor, wo vorher grau war. Über die Breite von dem, was früher eine Straße war, stehen nun Bäume und Büsche. Durch die winden sich endlos flowige Trails, Northshores und Rockgarden wie in tschechischen Trailcentern mit wenig Gefälle. Dort, wo mit Lastenrädern oder Rikschas verkehrt wird, sind die Trails breiter und sanfter. Wir würden damit viele der Herausforderungen unserer Zeit – 80 % aller Kinder und Jugendlichen bewegen sich laut WHO zu wenig – Menschen vereinsamen – Beton und Asphalt werden zu Hitzeinseln – die letzte Meile – mit einer Klappe schlagen.

Ich glaube fest an diese Utopie. Die Etymologie des Begriffs kann sowohl auf einen fiktiven, nicht realisierbaren Ort verweisen, oder – als Sprachspiel – auf einen glücklichen Ort. Welcher Begriff schlussendlich zum Tragen kommt – das entscheidet die Flughöchi, aus der heraus wir zukünftige Herausforderungen betrachten.

more OF ALLEGRA

Unter der Brücke: Bewegung auf allen Freiflächen

Wenn "tote Orte" wieder lebendig werden. Eine Hamburger Erfolgsgeschichte!

Stufen und Treppen: Unverzichtbare Elemente im Wegebau

Stufen und Treppen im Wegebau: Die richtige Wahl für nachhaltige Erosionskontrolle und Wegpflege. Erfahren Sie, warum Materialwahl und Planung entscheidend sind.

Wanderwege: Unbeachtete Schätze oder tickende Zeitbomben?

Nachhaltige Wanderwege: Die Erfolgsfaktoren - regelmäßiger Unterhalt, präzise Handarbeit und effektive Teamarbeit.

Die feine Balance: Trailbau vs. Trailunterhalt aus der Perspektive vom Trail-Bau

Trailbau und Naturschutz: Wege schaffen und erhalten für eine nachhaltige Gemeinschaft

Inklusion, ja bitte. Der Modular Pumptrack für alle Rollen

Viel wichtiger ist es doch, dass ALLE miteinander spielen und lachen können, ob mit Handicap oder ohne.

Städte müssen fahrradfreundlicher gestaltet werden

Wir brauchen auch mehr und bessere Rahmenbedingungen für Freizeitradfahren und Radfahrausbildung.

Wildtiere und Sport – hat sich das früher besser vertragen?

Mehr Leute fahren Mountainbike. Das bedeutet auch, dass sich mehr Leute in der Natur aufhalten - darum müssen wir uns damit beschäftigen.

Sind wir zu bequem, um unser Verhalten in der Freizeit anzupassen?

Es sind so viele kleine Dinge, die sich gleichzeitig ändern müssen, damit die große Änderung passiert.

Wie viel Mikroplastik entsteht durch unsere Reifen?

In jedem untersuchten See in der Schweiz und auf Gletschern hat man Mikroplastik gefunden - es ist überall.

Climate Impact on Cycling – a summary by Darco

Es geht darum, dass die grundlegenden Systeme, die das Leben unterstützen, drastischen Veränderungen unterliegen.